Vorfälle, die beweisen, dass Bitcoin besser ist als Gold

Bitcoin hat Gold in Bezug auf die Kapitalrendite in seinem elfjährigen Bestehen übertroffen.
Jetzt übernimmt die Kryptowährung aufgrund ihrer Beschränkungen im 21. Jahrhundert das größte Absicherungsvermögen.

Der Bitcoin-Markt ist wieder in Bewegung. Bei der Kryptowährung ist der Preis gegenüber den Tiefstständen im März um mehr als 150 Prozent gestiegen

Mittlerweile ist sie im bisherigen Jahresverlauf um etwas mehr als 34 Prozent gestiegen. Wenn Bitcoin Eigenkapital wäre, wäre wie hier das „Unternehmen“ bei seiner aktuellen Marktkapitalisierung von rund 175 Milliarden US-Dollar mehr wert als Airbnb und Adobe.

Aber die Kryptowährung kämpft gegen Gold, einen Riesen, der ein paar Billionen Dollar wert ist, mehr als einzelne Aktien. Analysten haben Ähnlichkeiten im Wirtschaftsmodell von Bitcoin und Gold festgestellt.

Erstens verhalten sich beide als sichere Häfen gegen geopolitische und makroökonomische Risiken. Zweitens handelt es sich bei beiden um spekulative Investitionen. Und schließlich tendieren beide dazu, sich als knappes Vermögen gegen Inflationssorgen darzustellen. Trotzdem haben viele Goldwanzen Bitcoin als Betrug beschuldigt, obwohl die Kryptowährung in ihrem elfjährigen Leben um 8.000 Prozent gewachsen ist.

Aber die sich schnell ausbreitende Coronavirus-Pandemie beweist diese Anschuldigungen als falsch. Da das Virus die Menschen in ihre Häuser zwingt, soziale Distanzierung zu praktizieren, hat es Unternehmen in allen führenden Sektoren geschlossen. Nach Angaben der Vereinten Nationen wird die Weltwirtschaft 2020 voraussichtlich um 3,2 Prozent schrumpfen.

Finanzdienstleistungen wie Bitcoin Profit

Die Nachfrage nach Gold steigt als ältester sicherer Hafen der Welt

Trotzdem hat sich das gelbe Metall für einige als schweres Objekt herausgestellt, so dass viele Bitcoin-Enthusiasten mit Gold-Bugs „Was wäre wenn“ spielen können. Hier sind drei Vorfälle, die dies beweisen.

Zwei Nationen, die im vergangenen Monat von US-Sanktionen betroffen waren, haben sich zusammengetan, um eine private Handels- und Finanzroute zu eröffnen. Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro sandte dem Iran Gold im Wert von 500 Millionen Dollar über Flugzeuge als Gegenleistung für die Wiederbelebung seiner angeschlagenen Ölindustrie.

Wie Bitcoiner Stephen Cole betonte, muss Maduro ein Vermögen ausgegeben haben, um 9 Tonnen Gold über den Atlantik und den Kaukasus zu transportieren. Wäre es eine Bitcoin-Überweisung online gewesen, hätte der sozialistische Politiker möglicherweise nur etwas weniger als 3 US-Dollar an Gebühren gezahlt.

Dieser Beitrag wurde unter Bitcoin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.